„Bärnerplatte“ als Erfolgsrezept

 

Das Restaurant Braui in Langenthal ist zum beliebten Gourmet- und Unterhaltungs-Treffpunkt geworden. Mit speziellen Events lockt Geschäftsführer René Marti die Gäste ins Traditions-Gasthaus. „Wenn man nichts macht, vergessen dich die Leute“, hat der Gastronom erkannt. Nicht vergessen sollen seine Gäste den kommenden „Bärner Obe“, bei dem eine währschafte „Original Bärnerplatte“ serviert wird.

 

 

 

Vor mehr als 6 Jahren hat René Marti das Restaurant Braui in Langenthal übernommen und das Traditions-Gasthaus zu neuem Leben erweckt. In dieser Zeit ist es dem Gastro-Quereinsteiger gelungen, aus der Braui und dem Brauichäuer einen beliebten Gourmet- und Unterhaltungs-Treffpunkt zu machen. „Die Langenthaler schätzen es sehr, dass die Braui als Gasthaus wieder zur Verfügung steht, das bekommen wir immer wieder zu spüren. Wir sind deshalb auch dankbar über die treue Kundschaft“, zeigt sich René Marti zufrieden mit dem Einstieg ins Gastgewerbe.

 

 

 

Premiere zum Jahresanfang
Rasch hat der Geschäftsführer erkannt, was es braucht, um Erfolg zu haben: „Die Leute bevorzugen heute Erlebnis-Gastronomie. Beim Essen muss etwas passieren“, stellt er fest. Aus diesem Grund veranstaltet das Braui-Team, das mittlerweile mit allen Fest- und Teilzeitangestellten 10 Personen umfasst, zahlreiche Events. „Wenn man nichts macht, vergessen dich die Leute schnell“, ist René Marti überzeugt. Man befinde sich in einer äusserst schnelllebigen Zeit. Da sei es enorm wichtig, bei den Leuten in Erinnerung zu bleiben.

 

 

 

Deshalb startet die Braui gleich mit einer Premiere ins neue Jahr und veranstaltet am 11 Februar einen „Bärner Obe“, bei dem „Original Bärnerplatte“ serviert wird. Das währschafte Festmahl wird durch die volkstümliche Formation „Kolibris“ musikalisch begleitet. Das Küchen-Team hat den Auftrag erhalten, „Bärnerplatte“ auf die Menükarte zu setzen. Diese habe ihm aber zu verstehen gegeben, dass dies nicht ideal sei, da man dieses Gericht am besten frisch zubereite. „Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, einen speziellen Event zu veranstalten“, erzählt René Marti wie der „Bärner Obe“ zustande kam.

 

 

 

Braui bietet Bier-Erlebnis
Dieser Anlass passe hervorragend in die Braui, handle es sich doch hier um ein traditionelles Berner Gericht, das in einem traditionellen Restaurant serviert werde. Obwohl Langenthal eine Stadt sei, lebe hier keine urbane Bevölkerung, hält Marti fest, im Gegenteil, man sei hier noch bodenständig und traditionsbewusst. Deshalb passe eine „Bärnerplatte“ bestens ins Angebot. Überhaupt habe er in den sechs Jahren festgestellt, dass die Leute eine gutbürgerliche Küche bevorzugen würden. Er sei deshalb überzeugt, dass der „Bärner Obe“ grossen Anklang finden werde. René Marti empfiehlt eine Reservation für diesen Abend. Insgesamt stünden 70 Plätze zur Verfügung. Die „Bärnerplatte“ wird für 38 Franken pro Person angeboten. Es gibt auch die Möglichkeit kleinere Portionen zu bekommen „Wir dürfen mit Stolz sagen, dass wir ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben. Bei uns muss kein Gast hungrig nach Hause“, gibt René Marti lachend zu verstehen.

 

 

 

Der „Bärner Obe“ ist aber nur eines von vielen interessanten Angeboten, die man im Verlaufe des Jahres in der Braui geniessen kann. Bereits zwei Tage nach dem „Bärner Obe“ werde die Braui für die bevorstehende Fasnacht vorbereitet und dekoriert. „Wir wollen auch dieses Jahr wieder eine Fasnachts-Hochburg sein“, betont der Braui-Geschäftsführer. Daneben wolle man den Kunden künftig ein noch genussvolleres Bier-Erlebnis bieten. „Gediegen ein Bier trinken liegt im Trend“, weiss René Marti. Bereits habe man rund 60 verschiedene Sorten im Angebot..